Seit ich mir einen Bart wachsen lasse, hat sich mein Aussehen um Welten verbessert. In diesem kurzen Artikel stelle ich dir drei schlagkräftige Argumente vor, warum du dem Bartwachstum eine Chance geben solltest! 🙂

 

Der Bart schont meine Haut

Leider bin ich keiner der Menschen, die mit einer pflegeleichten Haut gesegnet sind. Meine Haut ist an manchen Stellen fettig, an anderen trocken. Als Kind litt ich unter starker Neurodermitis, später bekam ich Akne im Gesicht und auf dem Rücken, die bis Anfang meiner zwanziger Jahre anhielt.

Egal ob Trocken- oder Nassrasur – beides ist eine Qual für meine Haut. Ich hatte immer mit Rasurbrand, Pickeln und Bläschen zu kämpfen, was weder gesund aussah, noch besonders angenehm war.

Mit dem Wachstum von meinem Bart verbesserte sich mein Hautbild vom einen Tag auf den nächsten. Ich gab ich meiner Haut plötzlich Zeit, um sich zu erholen. Abgesehen davon stellen Bartpflegeprodukte eine exzellente Gesichtspflege dar, da sie eben für Gesichtshaut (und nicht für die Kopfhaut) konzipiert worden sind. Seit ich mein Bartöl zur Gesichtspflege nutze, habe ich ein ausgeglichenes Hautbild, da es der Haut Feuchtigkeit spendet.

IMG_0530

Der Bart kaschiert Problemzonen

Jeder Mann hat Problemzonen. Ich für meinen Teil habe ein Arschkinn von meinem Papa geerbt und hatte vor ein paar Jahren noch gut Babyspeck im Gesicht, was sich vor Allem in einem Doppelkinn äußerte. Obwohl ich nie übergewichtig war, wirkte ich aufgedunsen und (dank meinem Hautbild) ungepflegt.

Diese Problemzonen werden von meinem Bart kaschiert! Zum Einen kann man mein Arschkinn und den Speck unter meinem Unterkiefer nicht mehr sehen. Zum Anderen wirkt mein Gesicht durch den Bart auf meinen Wangen schmaler und die Schattierung lässt mein Gesicht kantiger aussehen, wodurch ich insgesamt schlank und sportlich wirke.

Außerdem setzt der Vollbart große, grob wirkende Gesichtszüge in eine gesunde Relation. Mein Kopf wird durch den Bart in die Länge gezogen, wodurch meine große Nase nicht mehr ganz so groß wirkt 😉

 

Etwas Neues probieren

Der wichtigste Grund ist aber der Wille, etwas Neues zu wagen und mich selber besser kennenzulernen. Durch einen Bart lernst du eine neue Seite von dir kennen. Du musst dich beispielsweise mit der Frage auseinandersetzen, inwiefern Kommentare andere Menschen (ob positiv oder negativ) eine Rolle für deinen Selbstwert spielen oder nicht. An manchen Stellen musst du auch deine Disziplin weiter ausbauen, um dich von der vorzeitigen Rasur abzuhalten (worüber ich auch in diesem Artikel geschrieben habe).

Durch den Bart bin ich meinem eigenen, individuellen Style ein Stückweit näher gekommen.

Bei dir kann das genau so sein, aber auch anders. Vielleicht gefällst du dir mit Bart gar nicht.

Aber einen Versuch ist es wert.