Bartwachstum – Warum wächst mein Bart nicht?

Nur wenige Männer sind mit ihrem Bartwachstum zufrieden. Zwar genießen einige wenige von uns die Vorteile von hoher Gesichtshaar-Dichte, aber die meisten Männer wünschen sich einfach mehr Bart – nicht, weil sie nicht die Disziplin hätten, sondern weil sie von Natur aus nicht so viel zu bieten haben.

Die Frage aus der Überschrift hätten wir damit also schon geklärt. Aber bleib‘ doch noch drei Minuten dran, dann erkläre ich dir, wie du auch mit wenig Wachstum einen prächtigen Bart tragen kannst.

Bartwachstum: Die Wahrheit über kahle Stellen

Zuerst musst du dir darüber bewusst werden, wie dein Bartwuchs aussieht. Damit ist nicht nur gemeint, wo etwas wächst und wo nicht, sondern auch, ob diese kahlen Stellen groß sind oder klein bzw. ob du dein Barthaar schon lange genug hast wachsen lassen, um mit Sicherheit sagen zu können, dass da niemals etwas wachsen wird 😉

Die gute Nachricht ist: Du kannst und solltest nicht ausschließen, dass sich kahle Stellen irgendwann in deinem Leben schließen. Dein Bartwuchs bleibt nämlich nicht dein Leben lang gleich, sondern er verändert sich, je älter du wirst. Mit zunehmendem Alter werden deine Barthaare nicht nur dicker, sondern es kann auch gut sein, dass du mit 25 Bartwuchs an Stellen hattest, die mit 20 noch kahl waren. Der Hormonspiegel im Körper eines Mannes verändert sich, je älter der Mann wird. Wie du vermutlich schon weißt, wird er auch von deiner Ernährung und deinem Training mit beeinflusst.

Ich selbst war so ein Fall. Als ich mit 21 Jahren anfing, meinen Bart wachsen zu lassen, hatte ich direkt unter dem Kinn eine kahle Stelle mit etwa 2 cm Durchmesser. Doch je länger meine Barthaare wuchsen, desto weniger konnte man von der kahlen Stelle erkennen. Zwei Jahre später konnte ich nicht mehr erkennen, wo die kahle Stelle gewesen war, und das obwohl mein Bart zu dem Zeitpunkt gar nicht so lang war. Mein Bartwachstum hatte also zugenommen und auch an der ehemals kahlen Stelle wachsen heute Barthaare.

Verändert sich der Hormonspiegel, verändert sich auch das Bartwachstum. Das bedeutet für dich: Bevor du dich selbst als hoffnungslosen Fall abstempelst, lass‘ deinen Bart erstmal ein paar Monate wachsen. Optimiere deine Ernährung, treibe Sport, warte ab. Es kann sehr gut sein, dass dein Bartwuchs dadurch zunimmt.

Arbeite mit deiner Genetik statt gegen sie!

Je größer die kahle Stelle, desto geringer ist die Chance, dass du dir einen Vollbart wachsen lassen kannst. Doch auch in diesem Fall solltest du nicht direkt verzweifeln – denn Bart ist nicht gleich Bart.

Ich persönlich bin ein großer Fan davon, sich auf die Werkzeuge zu fokussieren, die man zur Verfügung hat. Dein Bart ist in erster Linie ein Ausdruck von deinem ganz persönlichen Lifestyle. Er ist ein Ausdruck von dem, was du als ästhetisch und cool empfindest, ein Accessoire und deine „Marke“.

Meistens bekommen wir ein konkretes Bild von dem, was „in“ ist, durch die Kosmetik- und Mode-Industrie vorgelebt. Men’s Health und Co. zeigen uns, was gerade als trendy gilt, und häufig folgen wir einigen wenigen Stereotypen, wenn wir unsere Frisuren und unsere Outfits auswählen. So wurde vor einiger Zeit schon das Tattoo-Model Ricki Hall in der Breitling-Werbeanzeige zum Sinnbild eines bärtigen Mannes. Und ja, Mr. Hall steht für den bärtigen Hipster. Aber sollte nun jeder bärtige Mann so aussehen? Wer sagt dir, dass dir dieser Vollbart stehen würde? Wer sagt dir, dass er dich und deinen Style am besten repräsentieren würde?

Nicht jedem Mann steht jeder Anzug gleich gut – und nicht jeder Anzug ist ein Ausdruck deiner Persönlichkeit. Jeder Mann hat seinen individuellen Style und sollte deshalb den Bart tragen, den er von Natur aus tragen kann. Für manche ist das der drei-Tage-Bart, für andere ein Kinnbart. Wieder andere tragen Koteletten und manche tragen einen Vollbart.

Wichtig ist aber nur eines: dass dein Bart Ausdruck deiner Persönlichkeit ist und nichts, was du trägst, weil du aussehen möchtest wie jemand anderes! Sei du selbst. Selbst, wenn du keinen Vollbart tragen kannst!

Von |2018-02-20T16:41:01+00:004. Juni 2016|Bartwachstum|2 Kommentare

About the Author:

Ich bin Kai, YouTuber und stolzer Bartträger seit ich 22 bin!

2 Comments

  1. Heinrich 2. September 2016 um 22:06 Uhr - Antworten

    Hi Kai, was hälst du davon das Bartwachstum durch Krafttraining zu steigern. Durch den höheren TW würde man einen dichteren Bart bekommen. Gruß^^

    • Mike 7. Oktober 2016 um 2:16 Uhr - Antworten

      Hallo Heinrich! Ich spring mal ein und sage dir folgendes: Testosteron unterstützt den Bartwuchs geringfügig wenn du viel trainierst. Und auch die Dicke deiner Barthaare nimmt mit Glück leicht zu. Dadurch sieht dein Bart (allerdings eher bei dunklerem Haar) mit Glück ein kleines bisschen voller aus. Aber eben nur ein kleines bisschen. Der Effekt ist bei den meisten Männern nur minimal sichtbar aber vor allem fangen dadurch keine Haare dort an zu wachsen, wo vorher auch keine waren. Das heißt wenn du Glück hast sieht dein Bart kaum sichtbar voller aus aber in der Realität musst du einfach mit den Karten spielen, die dir der Bartgott in die Hand gegeben hat. Mach das Beste draus und hör auf das was Kai hier oben geschrieben hat: probier was aus und finde einen Bartstil, der zu dir und deiner genetischen Programmierung passt.

      Gruß
      Mike

Hinterlassen Sie einen Kommentar